Aktuelles: Laupheim

Seitenbereiche

Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.
Wetter
Di, 30. November 2021
0 °C
Schnee

Hauptbereich

Aktuelles
Autor: Nicole Hentschke
Artikel vom 23.11.2021

Neue Bänke und Blumenkübel schmücken die Stadt

Insgesamt sollen zwei Bänke und vier Blumenkübel um das Hubramobil aufgestellt werden.

Wer an Beton denkt, dem fallen oftmals gesichtslose. einheitliche Bauten ein. Doch Beton kann einiges mehr. Das beweist die Firma Röser GmbH, Laupheim, die auf die innovative 3D-Betondrucktechnologie setzt. Hierbei arbeitet die Firma eng mit dem Unternehmen PERI GmbH aus Weißenhorn zusammen, die bereits seit 2018 Erfahrung in diesem Bereich hat und seitdem intensiv an der Weiterentwicklung dieser neuartigen Technologie forscht und arbeitet. Dass diese Technologie einige Vorteile bietet und darüber hinaus auch noch sehr gut aussieht, beweisen die neuen Bänke direkt neben dem Hubramobil. Diese wurde zusammen mit zwei Blumenkübel, welche ebenfalls aus dem 3-D-Betondrucker stammen, am Donnerstag, dem 18. November vom städtischen Bauhof aufgestellt. „Mir ist es ein großes Anliegen, die Aufenthaltsqualität in der Stadt weiter zu steigern. Aus diesem Grund wurde seit Beginn meiner Amtszeit die Innenstadt verstärkt mit Sitzgelegenheiten ausgestattet und mit mehr Stadtgrün geschmückt. Bei den neuen Bänken und Blumenkübeln hat mich das spannende Herstellungsverfahren sowie der Mehrwert für die Bürgerinnen und Bürger überzeugt“, betont Oberbürgermeister Gerold Rechle. Die Bänke und Blumenkübel wurden von Wirtschaftsförderin Barbara Klause designt. „Über Unternehmer habe ich von der Firma Röser GmbH und ihren Produkten erfahren. Die Vielseitigkeit der Anwendung und der Gestaltung haben mich begeistert und ich wollte gerne diese innovative Technik mitten in die Stadt holen“, erzählt Barbara Klause. „Das Drucken mit einem 3-D-Betondrucker hat sehr viel Potenzial. So hat man bei der Gestaltung viel Spielraum und kann unabhängig von der Schalung die Formen frei wählen. Zudem benötigt man nur zwei bis drei Personen, die den ganzen Tag den Drucker über bedienen können", erklärt Rainer Müller, Verkaufsleiter bei Röser GmbH. Zu den bereits aufgestellten Bänken werden noch zwei weitere Bänke hinzukommen, ebenso werden noch vier weitere Blumenkübel vor das Rathaus gestellt. Alle Bänke und Blumenkübel wurden von der Firma Röser GmbH gesponsert. „Wir glauben an die Zukunftsfähigkeit dieser Technologie und wollten diese gerne in die Stadt tragen, damit die Bürgerinnen und Bürger direkt mit dieser in Kontakt kommen“, sagt Maximilian Röser, der Geschäftsführer der Röser GmbH. „Mit dem 3-D-Betondrucker lassen sich Betonfertigteile in unterschiedlichsten Formen anfertigen. In Afrika werden damit Schulen gebaut, in Holland Brücken. In Deutschland laufen derzeit die technischen Zulassungsverfahren“, ergänzt Dennis Bräunche, der den technischen Außendienst bei Röser GmbH betreut. Die Betonbänke und Blumentöpfe aus dem 3D-Drucker ersetzten nun die alten Bänke und erweitern die Sitzgelegenheiten, wodurch die Attraktivität rund um das Hubramobil gesteigert wird. Ganz im Sinne der Nachhaltigkeit kommen die alten Bänke, die zuvor ihren Platz am Hubramobil hatten, nun an anderen Standorten zum Einsatz.

Zurück zur Übersicht