Aktuelles: Laupheim

Seitenbereiche

Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.
Wetter
Fr, 16. April 2021
0 °C
Leicht bewölkt
Frühling Sommer Herbst Winter

Hauptbereich

Aktuelles

Laufende Maßnahmen

Neugestaltung der Kapellenstraße, 2. Bauabschnitt in Laupheim

Der Umbau der Kapellenstraße geht weiter. Im zweiten Bauabschnitt werden voraussichtlich ab Ende März 2021 der Straßenbelag mit Gehwegen sowie die Kanalisation und Wasserleitung erneuert. Ebenfalls werden Leerrohre für das kommunale Glasfasernetz verlegt. Mit der Neugestaltung soll die Aufenthaltsqualität gesteigert werden, zudem wird ein Fahrradschutzstreifen für den Radverkehr angelegt. Die Bauarbeiten werden unter Vollsperrung der Kapellenstraße von Haus Nummer 37 bis zur Einmündung der Anna-von-Freyberg-Straße durchgeführt.

Bei Interesse stehen folgende Unterlagen zum Download zur Verfügung:

Wir werden Sie an dieser Stelle über den weiteren Bauablauf informieren.

Update 07.04.21: Voraussichtlich Ende April/Anfang Mai 2021 beginnen die Bauarbeiten für den zweiten Bauabschnitt der Neugestaltung der Kapellenstraße, der sich vom Steiner-Haus bis zur Einmündung Anna-von-Freyberg-Straße erstreckt.

Der Baubeginn musste verschoben werden, weil für die Maßnahme kurzfristig weitere Fördermittel durch das Radfahr-Sonderprogramm „Stadt & Land“ in Aussicht gestellt worden sind. Die Förderzusage des Bundesverkehrsministeriums wird für Mitte April erwartet.

Bei Fragen zu der Baumaßnahme dürfen Sie sich gerne an die Stadt Laupheim, Amt für Tiefbau und Umwelt, Marktplatz 1, 88471 Laupheim, Telefonnummer: 07392 704-183 oder per E-Mail an tiefbau(@)laupheim.de wenden.

Erschließung Baugebiet "Am Mäuerle" in Laupheim

Im Herbst 2020 wurde mit den Erschließungsarbeiten im Baugebiet „Am Mäuerle“ begonnen. Die Erschließung umfasst den Straßenbau, die Kanalisation, die Regenwasserbehandlung, die Wasserversorgung und den Breitbandausbau. Die Erschließungsarbeiten sollen bis zum Herbst 2021 fertiggestellt werden.

Zur Versorgung des Wohngebietes wird ein sog. Kaltes Nahwärmenetz installiert. Hierbei wird geothermische Energie aus einem nahe gelegenen Erdkollektorenfeld über eine gemeinsame Leitung ins Quartier transportiert und an die einzelnen Wärmepumpen in den Gebäuden verteilt. Dieses Nahwärmenetz wird von der EnBW Energie Baden-Württemberg AG errichtet und betrieben.
Im Bereich der elektrischen Energie, wird ein Mieterstromkonzept angeboten. In einem solchen internen Netz gibt es nur eine Anbindung (Marktkommunikationszähler) an das städtische Stromnetz, während im Quartier mehrere, unabhängige Erzeugungsanlagen und Verbraucher angeschlossen werden können. Für alle Leistungsübertragungen in diesem internen Netz (PV-Anlage zu Wärmepumpe, Hausanschluss, Ladesäule etc.) fallen keine Netzentgelte oder Umlagen an, wodurch die Beteiligten einen Strompreis erhalten, welcher sich unter dem Marktniveau einpendeln wird. Zusätzlich wird dieser Preis eine überdurchschnittliche Stabilität erlangen, da nur die Anteile, welche über den Marktkommunikationszähler bezogen bzw. eingespeist werden, den Schwankungen des Marktes unterliegen. Um diese Anteile so gering wie möglich zu halten, werden auch hier Speicherkapazitäten vorgesehen.

Neubau der Dreifachsporthalle

Der Neubau einer Dreifachsporthalle mit zwei Gymnastikräumen wurde durch den Gemeinderat einstimmig zugestimmt und der Beginn in der Sitzung im Februar 2021 beschlossen.
Den Zuschlag für den Bau der Dreifachsporthalle erhält die Firma MüllerBlaustein HolzBauWerke GmbH aus 89134 Blaustein. Die Baugesuchsplanung wird begonnen und der Bau der Dreifachsporthalle voraussichtlich noch auf dem ehemaligen Gelände des Reitvereins dieses Jahr begonnen.
Die Abbrucharbeiten auf dem Gelände Lange Straße / Laubachweg des ehemaligen Reitvereins sind bereits abgeschlossen. Die zwei Stallungen, das Wohnhaus, die Reithalle und der Reitplatz wurden vollständig zurückgebaut. Das Gelände ist nun für die neue Bebauung vorbereitet und vollständig mit einem Bauzaun gesichert.

Sanierung des Carl-Laemmle-Gymnasiums

Die Arbeiten des Carl-Laemmle-Gymnasiums schreiten weiter voran. Momentan werden bis zum Sommer 2021 die Arbeiten im zweiten und dritten Obergeschoss fortgesetzt. Im Rahmen der Sanierung werden die Toiletten, Klassenräume, Fenster und Flure saniert, teilweise auch neue Räume geschaffen.
Des Weiteren ist die Klinkerfassade des Hauptbaus und des Nordflügels aufgrund von jahrelangem Wassereintritt nicht mehr an der dahinterliegenden Fassadenkonstruktion verankert, da der Stahl teilweise weggerostet ist. Die Fassade wird 2021 zurückgebaut und als neue Fassade aufgebaut als Metallfassade ähnlich der danebenliegenden Ganztagesschule auf dem gemeinsamen Campus. Die defekten Fassadenstellen wurden bereits mit Bauzäunen gesichert.

Die Abbrucharbeiten der Fassade wurden bereits an die Firma Kurt Hinder GmbH aus 88339 Bad Waldsee vergeben. Die weiteren Ausschreibungen erfolgen zeitnah.

Ersatzneubau Sporthalle Bihlafingen

Im Zuge einer Mehrfachbeauftragung unter 4 Büros wurde vom Preisgericht die Arbeit des Stuttgarter Architekturbüros Birk Heilmeyer und Frenzel auf Platz eins gesetzt. Der Entwurf wurde vom Ortschaftsrat einstimmig zur Realisierung empfohlen und dies vom Gemeinderat ebenso einstimmig unterstützt.
Im September 2020 fand der Spatenstich der Baumaßnahme statt.  Derzeit werden Rohbauarbeiten ausgeführt.
Nach aktuellem Stand wird im Sommer 2021 der Meilenstein „Hülle dicht“ erreicht. Im Frühjahr / Sommer 2022 wird die Sporthalle voraussichtlich fertiggestellt und übergeben.

Hochwasserschutzmaßnahmen

  • Machbarkeitsstudie mit dem Hochwasserschutzkonzept Riß/Umlach
  • Hochwasserschutzkonzept Rottum/Dürnach/Höllgraben

Hochwasserrückhaltebecken Schlaibach in Untersulmetingen

Übersichtsplan

Die Maßnahme befindet sich zu Zeit im Planfeststellungs- und Genehmigungsverfahren.

Bebauungspläne

  • Alte Werkzeugfabrik / Laupheim
  • Am Schlossgarten / Laupheim
  • Baumäcker / Bihlafingen
  • Freizeitbereich Rißtal Teiländerung 1 / Obersulmetingen
  • GE Laupheim Ost II / Laupheim-Baustetten
  • GE Vorholz West Teil III / Laupheim
  • Glatzer Weg / Laupheim
  • Grüner Weg - Schalmenweg / Obersulmetingen
  • Hinter den Gärten / Untersulmetingen
  • Pilolfweg / Bihlafingen
  • Rißinsel / Obersulmetingen
  • Sondergebiet Einzelhandel beim Stadtbahnhof / Laupheim

Weitere Auskünfte zu den Bebauungsplänen und dem Stand des Verfahrens können sie auf der Seite der Stadtplanung einsehen.

Planung der Nordwesttangente

Die Nordwesttangente soll den Verkehr aus Bronnen / Ringelhausen mit der B30 Auffahrt Laupheim-Mitte verbinden. Die Maßnahme befindet sich im Vorplanungsstadium, welche federführend vom Landkreis Biberach koordiniert wird.

Verkehrsplanung und Verkehrsberuhigung

Die Stadt Laupheim wird bei der Verkehrsplanung von einem Fachbüro unterstützt. Verschiedene Varianten zur Beruhigung der Innenstadt werden entwickelt und auf ihre Durchführbarkeit geprüft. Für die Stadt Laupheim muss ein stimmiges Gesamtkonzept entwickelt werden, um die Innenstadt zu entlasten und den Verkehr in Laupheim sinnvoller zu leiten.

Ideenwettbewerb Marktplatz

Die Preisträger Helmut Mack und Hannes Stahlecker haben den Ideenwettbewerb gewonnen. Auf Grundlage des dargestellten Siegerentwurfs wird die Planung weiter detailiert.

Zurück zur Übersicht