Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.
Laemmle-Brunnen
Laemmle-Brunnen
rhdr

Wetter

Sa, 15. August 2020
15 °C
Bewölkt

Hauptbereich

Aktuelles
Autor: Nicole Hentschke
Artikel vom 24.07.2020

Laupheimer Heimatliebe nun auch in Schweden

Vom 1. September bis zum 9. November wird eine Auswahl der besten Kochbücher der vergangenen 25 Jahre vorgestellt.

Obwohl das Jubiläums-Kochbuch „Heimatliebe Laupheim“ leider nicht auf der diesjährigen großen Preisverleihung des „Gourmand Cookbook Award“ in Paris vorgestellt werden konnte, wird es nun ab dem 1. September in Schweden präsentiert. Das Kochbuch hatte bei dem internationalen Wettbewerb in der Kategorie „Food Heritage“ (Gastronomisches Erbe) den dritten Platz belegt und wäre in diesem Zuge bei einer mehrtägigen Veranstaltung in Frankreich geehrt worden. Coronabedingt musste die Preisverleihung des „Gourmand Cookbook Award“ auf das kommende Jahr verschoben werden. Anlässlich des 25-jährigen Bestehens des „Gourmand Cookbook Award“ findet allerdings im Herbst diesbezüglich eine Ausstellung in Schweden statt. Vom 1. September bis zum 9. November wird eine Auswahl der besten Kochbücher der vergangenen 25 Jahre vorgestellt. Die Ausstellung wird mit einer zweiten ergänzt, welche sich ganz der Thematik der nachhaltigen Ernährung widmet. Beide Ausstellungen werden im Alfred Nobel Haus „Björkborn“ in Karlskoga präsentiert. Der „Gourmand Cookbook Award“ hat in Schweden einen hohen Stellenwert. So initiierte und organisierte der Verband des „Gourmand Cookbook Award“ im Jahr 1999 den ersten Schwedischen Kochbuch Award auf der Göteborger Buchmesse. „Es ist wirklich verrückt, welche Kreise nun das Jubiläums-Kochbuch gezogen hat. Ursprünglich wollten wir einfach nur ein Kochbuch gestalten, welches die Essenz der Laupheimer Küche, verbunden mit der Laupheimer Geschichte, darstellt. Dass es nun international prämiert und präsentiert wird, hätten wir uns vorher so nie vorstellen können“, sagt Sabine Zolper, die das Projekt initiierte und gemeinsam mit Anja Kislich konzipierte und zudem redaktionell betreute. „Wir freuen uns auch deshalb ganz besonders darüber, da das Projekt unter großem Zeitdruck stattgefunden hat und so viele Akteure aus Laupheim ihr Herzblut hineingesteckt haben“, ergänzt die Autorin Anja Kislich. So ist das Kochbuch ein Gemeinschaftsprojekt an dem Vertreter der heimischen Gastronomie, Mitglieder des Laupheimer Fotokreises sowie die vhs und viele weitere Laupheimer mitgewirkt haben. „Dass der Geschmack Laupheims nun auch im hohen Norden präsentiert wird, ist eine wirklich große Ehre und eine tolle Überraschung. Umso mehr begeistert es mich, dass parallel dazu eine Ausstellung zu nachhaltiger Ernährung stattfindet. Gerade da das Laupheimer Kochbuch auf alte Rezepte und vor allem auf regionale Produkte zurückgreift, würde es auch ganz ausgezeichnet in die andere Ausstellung passen“, freut sich Oberbürgermeister Gerold Rechle.

Zurück zur Übersicht