Aktuelles: Laupheim

Seitenbereiche

Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.
Wetter
Mo, 28. September 2020
8 °C
Bewölkt

Hauptbereich

Aktuelles
Autor: Nicole Hentschke
Artikel vom 07.03.2018

Umsiedlungsmaßnahmen der Saatkrähen in Laupheim 2018

Nach Erstellung einer Machbarkeitsstudie in den Jahren 2015 und 2016 wurden von der Stadt Laupheim 2017 bereits Umsiedelungs- und Vergrämungsmaßnahmen im Stadtgebiet von Laupheim ausgeführt.

Ziel des Umsiedelungskonzeptes ist es, im Außenbereich Standorte entsprechend attraktiv zu gestalten, damit die Saatkrähen während der Brut- und Aufzuchtphase die innerstädtischen Grünanlagen wieder verlassen und in ihren natürlichen Lebensraum zurückkehren.

2017 konnten durch falknerische Aktivitäten der Alte und Neue Friedhof, der Judenfriedhof sowie die Grünanlage des Gregorianums und die Höhenanlage nahezu krähenfrei gehalten werden. Im Außenbereich haben sich an vier Standorten Kolonien mit Neststärken von 65 – 130 Nestern neu gebildet.

Nachdem der Bau- und Umweltausschuss in seiner Sitzung vom 19.06.2017 eine Weiterführung der Maßnahmen in 2018 beschlossen und Haushaltsmittel zur Verfügung gestellt hat, wurde für 2018 wieder die naturschutzrechtliche Ausnahmegenehmigung über die Untere Naturschutzbehörde beantragt. Diese haben wir erhalten und seit Anfang Februar mit der Umsetzung begonnen. Es wurden im innerstädtischen Bereich wieder Nester entnommen, der Falkner Leo Mandelsperger ist mit seinem Team seit 15.02.2018 vor Ort und die Anfütterungsmaßnahmen im Außenbereich wurden ebenfalls eingeleitet.

Schwerpunkt der diesjährigen Umsiedelungsaktion ist unser Schlosspark mit dem angrenzenden Gelände des Schlosses Großlaupheim. Die oben genannten kleineren Grün- und Parkanlagen werden jedoch weiterhin bearbeitet, auch hier sollte die in 2017 erreichten Erfolge nachhaltig gesichert werden. Hierauf aufbauend haben wir für 2018 nun auch drei Geräte zur akustischen Vogelabwehr angeschafft, welche im Alten Friedhof, dem Gregorianum und auch im hinteren Bereich des Schlossparks installiert sind. Die Geräte geben Warn- und Panikschreie von Krähen- und Greifvögeln in unterschiedlich kombinierten Abfolgen und Zeitintervallen wieder und veranlassen die Saatkrähen dadurch den Bereich zu verlassen. Die Geräte sind auf Handsteuerung geschaltet und können vom Falkner einzeln per Funksender ausgelöst werden. Die Abspieldauer beträgt 20 – 30 Sekunden nach Auslösen. Momentan wird die Akustik aktiviert, wenn der Falkner mit Vogel gleichzeitig vor Ort ist um den Krähen einen massiven Druck zu simulieren und einem Gewöhnungsprozess entgegenzusteuern.

Die Genehmigung des Landratsamtes zur Ausführung der Umsiedelungs- und Vergrämungsmaßnahmen ist bis 15.04.2018 beschränkt.

Zurück zur Übersicht