Aktuelles: Laupheim

Seitenbereiche

Diese Website verwendet Cookies und/oder externe Dienste

Um unsere Website für Sie optimal gestalten und fortlaufend verbessern zu können, würden wir gerne Cookies verwenden und/oder externe Daten laden. Durch Bestätigen des Buttons „Akzeptieren“ stimmen Sie der Verwendung aller Dienste zu. Über den Button „Mehr“ können Sie einzeln auswählen, welche Dienste Sie zulassen möchten. Sie können Ihre Zustimmung und Einwilligung jederzeit widerrufen.

Cookie-Banner
Funktionell

Diese Technologien ermöglichen es uns, die Nutzung der Website zu analysieren, um die Leistung zu messen und zu verbessern.

YouTube

Dies ist ein Dienst zum Anzeigen von Videoinhalten.

Verarbeitungsunternehmen

Google Ireland Limited
Google Building Gordon House, 4 Barrow St, Dublin, D04 E5W5, Ireland

Datenverarbeitungszwecke

Diese Liste stellt die Zwecke der Datenerhebung und -verarbeitung dar. Eine Einwilligung gilt nur für die angegebenen Zwecke. Die gesammelten Daten können nicht für einen anderen als den unten aufgeführten Zweck verwendet oder gespeichert werden.

  • Videos anzeigen
Einwilligungshinweis

Bitte beachten Sie, dass bei Ihrer Einwilligung zu einem Dienst auch das Laden von externen Daten sowie die Weitergabe personenbezogener Daten an diesen Dienst erlaubt wird.

Genutzte Technologien
  • Cookies (falls "Privacy-Enhanced Mode" nicht aktiviert ist)
Erhobene Daten

Diese Liste enthält alle (persönlichen) Daten, die von oder durch die Nutzung dieses Dienstes gesammelt werden.

  • IP-Adresse
  • Referrer-URL
  • Geräte-Informationen
  • Gesehene Videos
Rechtsgrundlage

Im Folgenden wird die nach Art. 6 I 1 DSGVO geforderte Rechtsgrundlage für die Verarbeitung von personenbezogenen Daten genannt.

  • Art. 6 Abs. 1 s. 1 lit. a DSGVO
Ort der Verarbeitung

Europäische Union

Aufbewahrungsdauer

Die Aufbewahrungsfrist ist die Zeitspanne, in der die gesammelten Daten für die Verarbeitung gespeichert werden. Die Daten müssen gelöscht werden, sobald sie für die angegebenen Verarbeitungszwecke nicht mehr benötigt werden.

Die Daten werden gelöscht, sobald sie nicht mehr für die Verarbeitungszwecke benötigt werden.

Datenempfänger
  • Alphabet Inc.
  • Google LLC
  • Google Ireland Limited
Datenschutzbeauftragter der verarbeitenden Firma

Nachfolgend finden Sie die E-Mail-Adresse des Datenschutzbeauftragten des verarbeitenden Unternehmens.

https://support.google.com/policies/contact/general_privacy_form

Weitergabe an Drittländer

Einige Services leiten die erfassten Daten an ein anderes Land weiter. Nachfolgend finden Sie eine Liste der Länder, in die die Daten übertragen werden. Dies kann für verschiedene Zwecke der Fall sein, z. B. zum Speichern oder Verarbeiten.

Weltweit

Klicken Sie hier, um die Datenschutzbestimmungen des Datenverarbeiters zu lesen
Klicken Sie hier, um auf allen Domains des verarbeitenden Unternehmens zu widersprechen
Klicken Sie hier, um die Cookie-Richtlinie des Datenverarbeiters zu lesen
Anstalt für Kommunale Datenverarbeitung in Bayern (AKDB)
Texte folgen noch
Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.
Wetter
Mo, 26. Februar 2024
3 °C
Wolkenbedeckt

Hauptbereich

Aktuelles
Autor: Nicole Hentschke
Artikel vom 11.07.2023

Sonderpreis der Karl-Jegg-Stiftung ehrt Nachwuchsforscher

Der Preis ist verbunden mit einer Förderung in Höhe von 1.000 Euro.

Mit ihrem Projekt „Physik statt Chemie: Hygiene 2.0“ sorgen Miriam Warken, Fabio Briem und Lukas Bohnacker dafür, dass gerade in sensiblen Bereichen, wie im Gesundheitswesen oder der Wasserversorgung, Keime keine Chance haben. Die drei Nachwuchsforscher haben ein Ultraschall-Verfahren entwickelt, das Bakterien in Wasserleitungen abtötet und den hartnäckigen Biofilm von der Innenwand der Rohre entfernt. Dies gelingt dabei rein physikalisch, umweltschonend und ganz ohne Chemie. Am Donnerstag, dem 6. Juli erhielten Miriam Warken, Fabio Briem und Lukas Bohnacker den Sonderpreis der Karl-Jegg-Stiftung. Der Preis ist verbunden mit einer Förderung in Höhe von 1.000 Euro. „Es ist nicht selbstverständlich, dass ein Forschungsprojekt gleich so erfolgreich ist und direkt dazu beiträgt, bestehende Mängel zu beseitigen und die Qualität so zu verbessern. Daher freuen wir uns, dieses Projekt und vor allem diese drei Talente auszeichnen zu dürfen“, sagt Oberbürgermeister Ingo Bergmann.

Das Projekt wurde 2019 gestartet und hat daher schon einen längeren, doch genauso erfolgreichen Weg hinter sich. 2021 wurde das Projekt beim Landeswettbewerb „Jugend forscht“ mit dem ersten Platz ausgezeichnet. Dadurch erfolgte die Qualifikation für den „Jugend forscht“ Bundeswettbewerb. Dort wurden Miriam Warken und ihre Teamkollegen mit einem Sonderpreis ausgezeichnet für eine Arbeit auf den Gebieten der Naturwissenschaft und Technik, vergeben von der Wilhelm und Else-Heraeus-Stiftung. Auch die Karl-Jegg-Stiftung unterstützte das Projekt 2020 und 2022 mit einer Förderung. Die Laborphase fand in den Laboren der Kilian-von-Steiner-Schule statt, wobei die drei Forscher durch Dr. Matthias Kugelmann und dem damaligen Schulleiter Joachim Trautmann sehr unterstützt wurden. Nach dem erfolgreichen Abschluss der Laborphase testen die Jungforscher inzwischen in Kooperation mit dem Alb-Donau-Klinikum Ehingen und der Alb Fils Klinik in Göppingen die Ultraschall-Innovation unter realen Bedingungen. Dabei geht es darum, die Anlage zu optimieren, um in möglichst wenig Zeit möglichst viele Bakterien abzutöten. Die Verleihung des Sonderpreises soll diesen Erfolg würdigen und das Projekt weiter voranbringen. Die Karl-Jegg-Stiftung, welche auf Herrn Gebhard Schneider zurückgeht, hat es sich zur Aufgabe gemacht, Jugendliche und junge Erwachsene auf ihrem Bildungsweg zu unterstützten. Hierbei können bedürftige oder begabte junge Menschen, die entweder in Laupheim oder den Ortsteilen wohnhaft sind, einen Antrag auf finanzielle Unterstützung stellen. Die Stadtverwaltung hofft auf viele weitere Anträge und junge Menschen, die auf ihrem Weg durch die Karl-Jegg-Stiftung gefördert werden können.

Zurück zur Übersicht